Gemeinsam für alle Kinder: Mitglied werden im Kinderschutzbund !

Beitrittserklärung hier

Neues in Kürze

Leider nicht nur gute Nachrichten zum Weltkindertag 2018:

Das Bildungs- und Teihabepaket ist gescheitert und wird bundesweit von weniger als 15 % der berechtigten Kinder im Alter von 6 - 15 Jahren in Anspruch genommen, im Kreis Gütersloh sind es sogar nur 5,7 %. Dazu die ausführliche und aktuelle Expertise der Paritätischen Forschungsstelle vom 18. September 2018.

Hier gibt es die schönsten Bilder vom Weltkindertag 2018!

----------------------------

60 Jahre Kinderschutzbund Gütersloh: Bettina Flohr, Brigitte Ahrens und Burkhard Martin im GT-Info-Stadtgespräch, hier geht es zum Artikel.

-----------------------------

Zu den vielfältigen Aktivitäten und Angeboten des DKSB Gütersloh hier der Jahresbericht 2017

_______________________________

Besuchen Sie uns auch bei facebook.

_______________________________

Hier die neue KSA (Heft 4, 2018) (Kinderschutz aktuell) des Bundesverbandes.

 

 


Weltkindertag 2018

Fest des Kinderschutzbundes am 22. September vor der Martin-Luther-Kirche

Bildungschancen für alle Kinder!!!

PlakatWeltkindertag2018.jpg

Zum diesjährigen Weltkindertag haben wir wieder ein Fest für alle Kleinen und Großen gefeiert, diesmal am Samstag, dem 22. September 2018, wie gewohnt ab 11.00 Uhr.

Zum 12. Mal waren wir zu Gast auf dem Vorplatz der Martin-Luther-Kirche in Gütersloh, diesmal hat uns auch das Wetter nicht im Stich gelassen, kühl, aber sonnig.

Das Fest stand unter dem Motto „Bildungschancen für alle Kinder!!!“ und wurde von dem stellvertretenden Bürgermeister Matthias Trepper und unserem Vorsitzenden Burkhard Martin eröffnet.

Zum diesjährigen Weltkindertag haben wir mit der Aktion „Mogelpackung Bildungs- und Teilhabepaket - Halbvoll ist halbleer, wenn es um Bildung geht“ auf die ungleichen Bildungschancen von Kindern und Jugendlichen in Deutschland aufmerksam gemacht.

Der Bildungserfolg von Kindern und Jugendlichen in Deutschland hängt immer noch zu stark von der sozialen Herkunft ab. Gegenwärtige Förderinstrumente wie das Bildungs- und Teilhabepaket können die Benachteiligung von Kindern und Jugendlichen, die in Armut aufwachsen, nicht ausgleichen. Im Paket enthalten ist ein Schulbedarf von 100 Euro im Jahr, der wirkliche Bedarf ist aber oft mehr als doppelt so hoch. Familien in höheren Einkommensgruppen investieren bis zu drei Mal so viel in die Bildung ihrer Kinder. Studien belegen, dass Kinder aus einkommensschwachen Familien nicht an allen Bereichen der Bildung teilhaben können. Es gibt auch im Alltag des Kinderschutzbundes zahlreiche Kinder, denen oft ersichtlich auch das nötigste Material nicht zu Verfügung steht. Auch Matthias Trepper verdeutlichte in seinen Grußworten, dass der Bildungserfolg keine Frage der sozialen Herkunft oder des Geldbeutels sein dürfe.

Bildung ist ein wichtiges Kinderrecht und muss allen Kindern gleichermaßen zugutekommen. Grundlegende Schulmaterialien müssen Kindern und Jugendlichen kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Hundert Euro aus dem Bildungs- und Teilhabepaket reichen nicht aus. Hinzu kommt, dass nach einer aktuellen Expertise der Paritätischen Forschungsstelle, die hier nachzulesen ist, bundesweit nicht einmal 15 % der dazu berechtigten Kinder im Alter von 6 - 15 Jahren tatsächlich Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket beziehen, im Kreis Gütersloh sind es sogar nur 5,7 %. Das Antragsverfahren ist umständlich und für viele Menschen viel zu kompliziert.

Zum Weltkindertag haben wir deshalb Politiker, Journalisten, Lehrer, Eltern sowie die interessierte Öffentlichkeit eingeladen, darüber zu diskutieren, was Bildung tatsächlich kostet. Hierzu haben wir alle Schulmaterialien präsentiert, die für Bildung und Teilhabe nötig sind. Anhand des Budgets von rund 100 Euro aus dem Bildungs- und Teilhabepaket ist sichtbar geworden, wo die Grenzen des aktuellen Fördersystems liegen. Grundlegende Maßnahmen und ein verändertes Bewusstsein sind notwendig, um allen Kindern gleiche Bildungschancen zu bieten.

Neben Infos und Aktionen zum Thema der (un)gleichen Bildungschancen gab es für alle Besucher wieder kurzweilige Unterhaltung mit einem ca. 3-stündigen bunten Bühnenprogramm Gütersloher Schulen:
Dabei waren in diesem Jahr die Bläserklassen des Städtischen Gymnasiums, der Grundschule Blankenhagen und der Edith-Stein-Schule, Gesangsbeiträge der Grundschulen Heidewald, Josefschule, Kattenstroth, Paul-Gerhardt-Schule und Sundern sowie des Ev. Stift. Gymnasiums, dazu ein Tanzbeitrag der Grundschule Nordhorn. Zusätzlich hat der Zauberer Birger Werres mit seinem Können das Publikum kräftig ins Staunen versetzt. Vielen Dank an alle Mitwirkenden und an Frank Stiller und seine Mannschaft von der Fa. FS-Light-Service, ohne deren Unterstützung dieses Programm nicht möglich wäre.

Speziell für die Kinder ist auch der Spaß nicht zu kurz gekommen: Wer hoch hinaus wollte, konnte sein Können wieder beim Kistenklettern mit der Kletter-AG der Anne-Frank-Schule auf die Probe stellen, an dieser Stelle vielen Dank an Norbert Künzel und sein Kletter-Team für die schon jahrelange tolle Zusammenarbeit. Kinder, die noch nicht ganz so schwindelfrei sind, konnten sich auf der Hüpfburg austoben.
Das Schminken der Kindergesichter war wieder besonders gefragt, ebenso war wieder der kulinarische Genuss durch die „Waffelbäckerinnen“ des Kinderschutzbundes garantiert. Dank auch an die „Malteser“, die uns wieder mit einem Rettungswagen vor Ort unterstützt haben.

Tolle Preise gab es wieder bei der großen Tombola zu gewinnen, die Lose, aus deren Verkaufserlös die zahlreichen Angebote des Kinderschutzbundes in Gütersloh unterstützt werden, waren auch in diesem Jahr ein Renner und bald ausverkauft.

Die schönsten Bilder vom Weltkindertag gibt es hier zu sehen.

Bis zum nächsten Weltkindertag in 2019.

Hier noch der Bericht der NW vom 24. Septmeber2018:

WKTBerichtNW24.09.2018ZOOM.jpg