Gemeinsam für alle Kinder: Mitglied werden im Kinderschutzbund !

Beitrittserklärung hier

Neues in Kürze

Leider nicht nur gute Nachrichten zum Weltkindertag 2018:

Das Bildungs- und Teihabepaket ist gescheitert und wird bundesweit von weniger als 15 % der berechtigten Kinder im Alter von 6 - 15 Jahren in Anspruch genommen, im Kreis Gütersloh sind es sogar nur 5,7 %. Dazu die ausführliche und aktuelle Expertise der Paritätischen Forschungsstelle vom 18. September 2018.

Hier gibt es die schönsten Bilder vom Weltkindertag 2018!

----------------------------

60 Jahre Kinderschutzbund Gütersloh: Bettina Flohr, Brigitte Ahrens und Burkhard Martin im GT-Info-Stadtgespräch, hier geht es zum Artikel.

-----------------------------

Zu den vielfältigen Aktivitäten und Angeboten des DKSB Gütersloh hier der Jahresbericht 2017

_______________________________

Besuchen Sie uns auch bei facebook.

_______________________________

Hier die neue KSA (Heft 4, 2018) (Kinderschutz aktuell) des Bundesverbandes.

 

 


Weltkindertag 2009

Um der Forderung „Kinderrechte ins Grundgesetz“ noch mehr Gehör zu verschaffen, stand die Veranstaltung zum Weltkindertag

am 19. September 2009 von 11.00 Uhr bis 14.00 Uhr


auf dem Vorplatz der Martin-Luther-Kirche in Gütersloh unter dem bundeseinheitlichen Motto

„Trommeln für die Kinderrechte“!


Im Kern ging es nach wie vor um die Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention vom 20. November 1989 in nationales Recht in Bund, Ländern und Gemeinden, namentlich in das Grundgesetz.

Dafür haben wir an diesem Tag um 12.00 Uhr mit über 600 Kindern aus 9 Gütersloher Grundschulen unter Anleitung des Rhythmuslehrers Jens Ermshaus aus Gütersloh mit tollen selbst gebastelten Trommeln auf unser Anliegen lautstark aufmerksam gemacht.

Die Veranstaltung war ein toller Erfolg und hat allen einen Riesenspaß gemacht; dazu gibt es inzwischen aus dem Bildmaterial des WDR, der abends in der Lokalzeit über unsere Trommelaktion berichtet hat, auch einen sehenswerten Film (Trommeln für die Kinderrechte).

Die "Neue Westfälische" hat dazu am 22.09.2009 berichtet: