Gemeinsam für alle Kinder: Mitglied werden im Kinderschutzbund !

Beitrittserklärung hier

Neues in Kürze

Leider nicht nur gute Nachrichten zum Weltkindertag 2018:

Das Bildungs- und Teihabepaket ist gescheitert und wird bundesweit von weniger als 15 % der berechtigten Kinder im Alter von 6 - 15 Jahren in Anspruch genommen, im Kreis Gütersloh sind es sogar nur 5,7 %. Dazu die ausführliche und aktuelle Expertise der Paritätischen Forschungsstelle vom 18. September 2018.

Hier gibt es die schönsten Bilder vom Weltkindertag 2018!

----------------------------

60 Jahre Kinderschutzbund Gütersloh: Bettina Flohr, Brigitte Ahrens und Burkhard Martin im GT-Info-Stadtgespräch, hier geht es zum Artikel.

-----------------------------

Zu den vielfältigen Aktivitäten und Angeboten des DKSB Gütersloh hier der Jahresbericht 2017

_______________________________

Besuchen Sie uns auch bei facebook.

_______________________________

Hier die neue KSA (Heft 4, 2018) (Kinderschutz aktuell) des Bundesverbandes.

 

 


Weltkindertag 2017

Das war wieder ein schönes Fest des Kinderschutzbundes am 23. September vor der Martin-Luther-Kirche

Diesmal unter dem Motto: Kinderrechte ins Grundgesetz!!!

PlatzderKinderrechte.JPG

Der Deutsche Kinderschutzbund, Kreisverband Gütersloh e.V. hat wieder zu seiner Veranstaltung zum Weltkindertag, diesmal am Samstag, dem 23. September 2017, los ging es ab 11.00 Uhr, leider hatten wir uns wie auch schon im Vorjahr nicht das schönste Wetter ausgesucht obwohl alle Wetterberichte Sonnenschein pur angekündigt hatten. Egal, das hat uns natürlich nicht aus der Bahn geworfen.

Zum 11. Mal fand das Fest auf dem Vorplatz der Martin-Luther-Kirche in Gütersloh statt; die stellvertretende Bürgermeisterin Monika Paskarbies hat mit ihren Grußworten den Startschuss gegeben.

Das Fest stand unter dem Motto „Kinderrechte ins Grundgesetz!“.

Obwohl schon vor 25 Jahren die UN-Kinderrechtskonvention ratifiziert wurde, haben sich die Gesetzgeber in Deutschland bisher geziert, die Kinderrechte auch ins Grundgesetz aufzunehmen. „Eine Verankerung der Rechte von Kindern im Grundgesetz ist längst überfällig.“ sagt der Vorsitzende Burkhard Martin.
„Wir sind aber schon ein gutes Stück vorangekommen“, erläutert die Geschäftsführerin Bettina Flohr: „Als wir schon 2008 die Aufnahme der Kinderrechte ins Grundgesetz verlangt haben, wurde im Bundesrat ein entsprechendes Vorhaben noch fast einmütig abgelehnt. Unser Bundesverband hat aber nicht lockergelassen und inzwischen Erfolge erzielt. Nachdem im Frühjahr SPD und Grüne das Thema „Kinderrechte ins Grundgesetz“ in ihre Forderungen aufgenommen haben, hat auch die Union zur anstehenden Bundestagswahl einen Schwenk vollzogen. Wir müssen also nicht mehr um das „Ob“ streiten und können uns mit der konkreten inhaltlichen Umsetzung befassen.“
Der Kinderschutzbund Gütersloh wollte aber vor allem auch die Kinder selbst mit einbeziehen und hat daher in einer groß angelegten Umfrage an allen Gütersloher Grundschulen sämtliche Viertklässler befragt, welche Kinderrechte aus Ihrer Sicht am Wichtigsten sind. Hier zu Ihrer Information der Fragebogen und die gesamten Ergebnisse.

Um das Thema der Kinderrechte und seine Wichtigkeit vor Ort ins Bewusstsein zu bringen, haben wir aber auch an die Politik und Verwaltung in Gütersloh den Wunsch herantragen, einen Platz oder eine Straße nach den Kinderrechten zu benennen. Schön wäre es etwa, wenn der Vorplatz der Martin-Luther-Kirche zukünftig „Platz der Kinderrechte“ heißen würde oder aber nach dessen Neugestaltung der Büsker-Platz, dessen Namen ohnehin kaum jemand so richtig kennt.

Das Fest zum Weltkindertag hat wieder alle Familien und Kinder herzlich begrüßt:
Neben Infos und Aktionen zum Thema der Kinderrechte sorgte ein ca. 3-stündiges bunten Bühnenprogramm mit Musik, Tanz und Stimmung der Kinder aus Gütersloher Schulen wieder für kurzweilige Unterhaltung gesorgt. Mit dabei waren in diesem Jahr die Bläserklassen der Grundschule Blankenhagen und der Edith-Stein-Schule, Chöre der Grundschulen Heidewald, Sundern und der Overbergschule, Hip-Hop von der Geschwister-Scholl-Schule, Tanz- und Gesangsbeiträge der Josefschule, die „No Limits“ der Janusz-Korczak-Schule und erstmals die Tanzschule Stüwe-Weissenberg.

Weil Kinder ja ein (Grund-)Recht haben zu spielen, ist natürlich auch der Spaß nicht zu kurz gekommen: Wieder einmal brauchte es Mut und Können beim Kistenklettern mit der Kletter-AG der Anne-Frank-Schulet. Kinder, die noch nicht ganz so schwindelfrei sind, konnten ihrer Energie auf der Hüpfburg freien Lauf lassen.
Das Schminken der Kindergesichter war wieder besonders gefragt, ebenso gab es viele staunende Blicke, wenn Luftballons in Tiere oder sogar Schwerter verwandelt werden. Die Gütersloher Feuerwehr und die Malteser haben uns mit ihren Rettungswagen besucht und zu einem Einblick in die spannende Arbeit der Lebensretter eingeladen.
Die „Waffelbäckerinnen“ des Kinderschutzbundes haben am Kaffeestand für das leibliche Wohl gesorgt und für alle Besucher gab es tolle Preise bei der großen Tombola, mit deren Einnahmen wieder die vielfältigen Angebote des Kinderschutzbundes in Gütersloh unterstützt werden.

Die schönsten Bilder vom Fest gibt es hier zu sehen.

Wir freuen uns schon auf das nächste Fest in 2018...

Die "Neue Westfälische" berichtete am 27. September 2017:

NWWKT2017v27.09.2017.jpg